Feuerküche

Diesen Winter habe ich meine Grills mit einer Feuerschale um einen Neuzugang erweitert. Mit der passenden Plancha eine wahre Bereicherung. Das Besondere an der Plancha ist, dass sie nicht nur eine glatte Fläche bietet, sondern auch einen gusseisernen Grillrost. Dadurch trifft die Flamme direkt auf das Gargut und wenn man schon gutes Buchenholz verfeuert, darf…

Lachs, Albaöl, Tagliatelle, Dillquark

Heute gibts mal wieder Fisch auf dem Teller. Ein Stück vom Lachs habe ich mir dafür ausgesucht und bei der Deutschen See ein größeren Einkauf getätigt, wie ihr sehen könnt. Es folgen Rezepte zu Pulpo-Armen, Lachs in Sashimi-Qualität und Miesmuscheln – also stay tuned! Zum Lachs habe ich mir als Beilage frische, selbst gemachte Nudeln…

Wilder Wald

Ein neues Buch im Haus. Eine neue Besprechung steht an. Danke erstmal an dieser Stelle an den Matthaes-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Der Titel: Wilder Wald (240 Seiten, 69,90€ Einführungspreis). Klingt nach Natur, Wildnis, Ursprung, auch nach Heimat, Ruhe und Harmonie. Ob sich der erste Eindruck bestätigt, wird sich zeigen. Im Pressetext des Verlages…

Zitronen-Auberginen-Risotto

Heute gibts eine Risotto-Variante, die man so eher nicht kennt. Mit Aubergine, die einmal im Ofen oder auf dem heißen Grill in der Schale weich gegart und das andere Mal knusprig als Würfelchen in Olivenöl angebraten wird. Für die Frische sorgt Zitronenschale und -saft, für die Würze die bekannten Risotto-Begleiter wie Weißwein, Parmesan, Butter, Zwiebeln…

Huhn dreimal um die Welt: Namibia, Finnland & USA

Ich durfte kürzlich drei wunderbare Gewürzmischungen aus der „Taste of“-Reihe von Ankerkraut testen. Dafür nochmal herzlichen Dank an Ankerkraut für das Bereitstellen der Gewürze! Huhn dreimal um die Welt: Namibia, Finnland & USA Alle Ankerkraut-Gewürze sind übrigens ohne geschmacksverstärkenden Zusatzstoffe und Rieselhilfen hergestellt. Meine Überlegung dazu, wie ich die drei Gewürzmischungen parallel am besten testen…

Ethiopia – Rezepte aus einem einzigartigen Land

Schonmal vorneweg: ein Kochbuch, das eine afrikanische Küche beleuchtet, hatte ich noch nicht in meiner Sammlung. Umso mehr freute ich mich, die erst kürzlich auf deutsch erschienene Ausgabe von Yohanis Gebreyesus Ethiopia in den Händen zu halten. An dieser Stelle besten Dank an den Knesebeck Verlag für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplars. Yohanis lernte bei Paul…

Wagyu Tomahawk Steak

Zum Ausklang der Grillsaison – wenn es überhaupt so etwas wie ein Ende gibt – durfte ein 1 Kilogramm schwerer Wagyu-Cut auf den Holzkohlegrill. Und zwar ein Tomahawk-Steak, also ein Ribeye mit langem Knochen, der einem bei der Zubereitung auf dem Kugelgrill schon mal das Zuklappen des Deckels verhindern kann. Das Fleisch kam in gewohnter…

Von Zen und Sellerie

Heute stelle ich euch wieder ein Kochbuch vor: „Von Zen und Sellerie“ aus dem at-Verlag. Besten Dank für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplars! Den beiden Autoren Malte Härbig und Jule Felice Frommelt, er, gelernter Koch, promovierter Philosoph und Japankenner, sie, Gärtnerin aus Leidenschaft und selbständige Food-Fotografin in Berlin, ist ein tolles Buch über die japanische Esskultur…

Yakitori-Hähnchen und Schupfnudeln

Ein Cross-Over aus der Schwäbischen und japanischen Küche: Schupfnudeln, auch Bubaspitzle genannt, in Kombination mit süßlicher Yakitorisoße. Garniert mit frischen Frühlingszwiebelchen, fertig. Als Hähnchenteil habe ich mein Lieblingsstück genommen: Pollo fino – ausgelöster Oberschenkel. Und auf das Aufspießen habe ich verzichtet, da ich am Stück garen bzw. grillen wollte. Wer sich näher mit Yakitori oder…

Gunpowder

Eine südindische Gewürzmischung, die diesem Buch seinen Namen gibt, stelle ich euch heute vor: Gunpowder. Danke an dieser Stelle an den ars vivendi Verlag für das Rezensionsexemplar. Die beiden Autoren Harneet Baweja und seine Frau Devina Seth gründeten in London zwei gleichnamige Restaurants, eins in Spitalfields, eins nahe der Tower Bridge. In zweiterem gibt es…

Onglet vom Kollweider Kalb, Mungbohnen, Hanföl, Lauchasche

Man muss einfach zugeben, dass Grillen wohl niemals aufhören wird Spaß zu machen! Insbesondere, wenn man etwas so Spezielles, Gutes und Schmackhaftes auf die glühenden Kohlen legen kann wie das Onglet vom Kollweider Kalb (auch Nierenzapfen oder Hanging Tender genannt). Bezogen habe ich das gute Stück über Otto-Gourmet. Das Onglet vom Kalb ist viel kleiner…