Risotto mit Totentrompeten, Zedernüssen und Portulak

Immer noch sind die Tage kurz und nasskalt. Da tut ein Risotto immer gut. Eine Variante möchte ich euch diesmal vorstellen, da ich letzten Herbst sehr viele Totentrompetenpilze gefunden und anschließend getrocknet habe. Totentrompeten sind meines Erachtens einer der besten Sorten zum Trocknen, da mit ihnen sehr aromatische und dichte Pilzfonds hergestellt werden können –…

Dreimal Rosenkohl

Ja – die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn: Rosenkohl. Wenn man ihn von Muttern nur totgekocht kennt, kräftig bitter und fad, dann kann ich verstehen, warum man den Rosenkohl nicht mehr auf dem Speiseplan braucht. Aber es gibt noch andere Zubereitungsarten, die dem Wintergemüse gerecht werden. Ich kombiniere daher drei Zubereitungen: einmal mit…

Uramaki-Sushi

Zum ersten Mal habe ich mich an selbstgemachte Sushi gewagt – allerdings unter Anleitung bei einem Sushi-Kochkurs. Wenn man aber ein paar Mal gesehen hat, wie es geht, ist das Sushi zu Hause herstellen gar kein Problem mehr. Gut, in der B-Note ist immer Luft nach oben. Das können natürlich Sushi-Master, die ihr ganzes Leben…

Medaillon vom Schwein, gegrillte Karotte, Dip-Fond

Man kennt es: oft gibt es dieselben Beilagen vom Grill. Meist sind das Maiskolben, Scheiben von Aubergine und Zucchini, Paprikastreifen, manchmal auch Pilze. Auch Grillkäse oder Feta landet gerne auf den meisten Grillrosten. Eher seltener wirft man Karotten/Möhren über die Glut. Aber eins vorweg: man sollte es öfter tun! Die Karotten werden über der Glut…

Zweierlei Flammkuchen

Ja, der Herbst naht. Auch wenn man es angesichts der aktuellen Temperaturen kaum glauben mag. Aber wer sagt eigentlich, dass Flammkuchen nicht auch im Sommer ein super Essen sind? Und ich finde selbst kalt schmecken sie, zum Beispiel als Beilage zum Grillen, fürs Picknick oder für den Ausflug. Ich habe als Belag für meinen Flammkuchen…

Entrecôte vom Alb-Wagyu

Einer meiner Lieblingsstücke vom Rind ist das Entrecôte. Der Grund? Es ist nicht zu mager, aber auch nicht zu fett und hat einen tollen Biss. Wenn man es in einer Dicke von mindestens 2,5-4cm schneidet, gelingen einem die gewünschten Garergebnisse am besten. Ich empfehle es Entrecôtes maximal medium zu garen, eher medium-rare. Medium-rare wären ca….

Ramen

Dieser Beitrag widmet sich dem Kultgericht Ramen. Eine Schüssel voll mit Umami-Geschmack, süffig-salzig, fett mit sättigenden Nudeln, heißer Hühnerbrühe, saftigem Hühnerfleisch und frischen Einlagen. Ursprünglich kommen Ramen aus China und sind dann erst in Japan populär geworden. Sie sind dort eine Art Fast Food. Ramen bezeichnet die Art der Nudeln (z.B. Soba, Somen, Udon) aber…

Hanging Tender Yakitori-Style

Die Grillsaison ist im vollen Gange! Und dass keine Langeweile aufkommt, habe ich mal ausprobiert Hanging Tender (auch Onglet oder Nierenzapfen genannt) zu würfeln und mit Frühlingszwiebeln und Pilzen auf Spießchen zu stecken. Das Hanging Tender stammt von Rindern der Morgan Ranch (USA), bezogen habe ich das Top-Fleisch wieder über den renommierten Fleischversandhandel Otto-Gourmet. Das…

Tagliatelle mit Radieschenblatt-Ziegenkäse-Pesto

Jeder kennt den guten Klassiker Pesto mit Basilikum, Parmesankäse, Knoblauch, Olivenöl und gerösteten Pinienkernen. Aber eine leicht scharfe, wunderbar cremige Variante ist ein Pesto mit den Blättern von einem Bund Radieschen (Bio-Qualität versteht sich). Das Cremig-Würzige liefert Ziegenfrischkäse, den Parmesan ersetzt Ziegenhartkäse. Ich habe dazu frische Tagliatelle gemacht – eine Nudelmaschine ist dafür unabdingbar. Wer…

Pulpo vom Holzkohlegrill

Schönstes Grillwetter! Gerne lege ich in letzter Zeit Fisch auf den Grill. Steaks und Würstchen werden irgendwann langweilig und ich möchte immer wieder Neues ausprobieren. So bin ich auf Pulpoarme gestoßen, als ich auf der Seite der Deutschen See gestöbert habe. Die Deutsche See Fischmanufaktur ist meines Erachtens die beste Anlaufadresse, wenn es um super-frischen…

Zarte Schweinebäckchen

Ich denke Bäckchen sind mittlerweile den meisten Fleischliebhabern bekannt. So sind sie aufgrund ihrer Zartheit und Saftigkeit und nicht zuletzt wegen ihres Geschmacks so beliebt. Die Bäckchen sind ein Teil der Unterkiefermuskulatur mit kreuzweise verlaufenden Muskelfasern. Sie sind wie gemacht für leckere Schmorgerichte. Ausprobiert habe ich sie bis jetzt vom Rind, Ochsen, Kalb und Schwein….

Rehhäxle, Steinpilzcreme, Liebstöckel

Heute gibts eine Neuentdeckung von mir: Rehhäxle. Entdeckt bei einem meiner absoluten Lieblingsmetzger Holzapfel in Mössingen. Ich habe sowohl Vorder- als auch Hinterhaxen genommen. Die Haxen habe ich klassisch geschmort und nach guten 2 Stunden fällt das Fleisch schon von alleine vom Knochen, so butter-zart und saftig ist es. Man kann es mit der Konsistenz…